prophezeit dass der 3D Druck nicht nur die Machtver hältnisse in der industriellen Fertigung neu definieren sondern die Wirtschaftswelt als Ganzes erschüttern wer de Leicht zu heben sein werden die enormen Potenziale des 3D Drucks aber in keinem Fall weiß Schaeffler Ex perte Merklein Bauteile können und müssen für den 3D Druck ganz anders designt werden das setzt eine völlig neue Art und Weise zu denken voraus Nicht immer rechnet sich 3D Druck Aus diesem Grund beschäftigen sich Schaeffler und viele andere Unternehmen schon lange mit dem bereits 1981 vom japanischen Wissenschaftler Hideo Kodama erstmals beschriebenen Fertigungsprinzip Wir haben additive Verfahren in den späten 1990er Jahren einge führt Anfangs noch ausschließlich für den schnellen Pro totypenbau Seit 2012 zunehmend auch zur Fertigung funktioneller Bauteile sagt Merklein Die zunehmende Bedeutung des Themas 3D Druck ließ Schaeffler dann weiter investieren 2015 wurde ein Additive Manufactu ring Fab Shop gegründet Ein Zwitter zwischen einem sogenannten FabLab in dem experimentiert wird und einem Workshop in dem produziert wird erklärt der Experte Ziel seines aktuell neunköpfigen Teams sei es ei nerseits die additive Fertigung intelligenter Werkzeuge und funktioneller Prototypen im 3D Druckverfahren für den Einsatz beim Kunden voranzutreiben so Merklein Andererseits prüfen wir schon heute systematisch wo morgen additive Verfahren in unserem Produktionssys tem positive Beiträge leisten können Regelmäßig kommen auch Kollegen die von dem Thema gehört haben aus anderen Abteilungen in Merk leins Fab Shop Reich und fragen nach ob ein bestimm tes Teil auch in 3D gedruckt werden kann In der Regel sind das noch Bauteile die für konventionelle Verfahren designt worden sind sagt der Schaeffler Mann Er und sein Team klopfen dann ab inwieweit ein 3D Drucker freundliches Redesign möglich ist sodass die Vorteile des neuen Verfahrens genutzt werden können In vielen Fällen ist das möglich in einigen aber auch nicht sagt Merklein Als Faustregel gilt Je kom plexer das Bauteil und je kleiner die Stückzahl desto eher rechnet sich aktuell ein additives Verfahren Das muss aber für jeden Fall durchgerechnet werden Ein Vorteil des an sich aufwendigen 3D Druckens Da bis her erforderliche Werkzeuge oder Gussformen nicht mehr nötig sind kann sich auch die Produktion von klei nen Stückzahlen rechnen Ein weiteres Plus Mit den 3D Druck Methoden können auch Formen gefertigt werden die mit herkömmlichen Verfahren gar nicht oder nur sehr aufwendig zu produzieren sind Beispielsweise ver schlungene Kühlkanäle für Spritzgusswerkzeuge für die man um die Ecke bohren müsste was bekanntlich nicht funktioniert erklärt der Schaeffler Spezialist Auch Drucker Hersteller haben noch Hausaufgaben Ein weiterer Vorteil ist die Zeitersparnis Muss ich Ersatzteile heute noch in unserer Fertigungsstätte produzieren und dann zu unseren weit über den Erdball Für dieses Werkzeuggrundgestell einer Presse wurden in dem unten gezeigten 3D Hybrid Drucker von DMG Mori auf eine Grundplatte zwei Säulen im Pulverauftragsschweißverfahren gedruckt und anschließend glatt gefräst Um der zunehmenden Bedeutung des 3D Drucks gerecht zu werden hat Schaeffler dafür bereits 2015 eine Spezialabteilung gegründet den Additive Manufacturing Fab Shop Dort entstehen in additiver Fertigung intelligente Werkzeuge und funktionelle Prototypen 113 112

Vorschau Schaeffler tomorrow 03-2018 DE Seite 112
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.