Blasenfolie Der Plan Nein mit Verpackungsmaterial haben der Amerikaner Al Fielding und der Schweizer Marc Chavannes so gar nichts im Sinn Sie verfolgen eine andere Strategie Die von ihnen ersonnene Bubble Wrap soll als günstige und vor allem abwaschbare Strukturtapete dienen Eine Idee die vermutlich auch der damaligen ästhetisch fragwürdigen Tapetenmode geschuldet ist Der Prototyp besteht aus zwei zusammengeklebten Duschvorhängen samt eingeschlossener Luftblasen Am 27 November 1959 melden die Erfinder ihre Folie beim US Patentamt an und gründen ein Jahr später die Sealed Air Corporation Der Zufall Leider will sich niemand die Innovation an die Wand klatschen Eine neue Strategie muss her Sie versuchen nun die Folie als Treibhaus Isolierung zu vertreiben Klappt auch nicht richtig gut Der Marketingexperte der jungen Firma Frederick W Bowers hat dann die zündende Idee für ein Happy End die Folie als schützendes Verpackungsmaterial nutzen Bowers spricht bei IBM vor die gerade den neuen Großrechner vom Typ 1401 zur Auslieferung bringen wollen Der Siegeszug der Knallfolie beginnt Das Ergebnis Heute ist die Blasenfolie auch dank des blühenden Onlinehandels so erfolgreich dass die Jahresproduktion reichen soll um die Erde zehnmal zu umwickeln Die Sealed Air Corporation ist zum global agierenden Verpackungsunternehmen mit 4 7 Mrd Dollar Umsatz und rund 15 000 Mitarbeitern herangewachsen Vom Umweltaspekt einmal abgesehen Bubble Wrap wird nicht nur erfolgreich als Zeitvertreib zum Stressabbau eingesetzt sondern wird 2004 sogar in das New Yorker Museum of Modern Art aufgenommen Es gibt sogar einen Ehrentag den Bubble Wrap Appreciation Day am letzten Montag im Januar Peng Nutella Der Plan Pietro Ferrero steht nach Ende des Zweiten Weltkriegs in seiner Konditorei um ein Schokoladenkonfekt herzustellen Das Problem des Konditors die strengen Rationierungen der Nachkriegszeit 1946 gibt es im italienischen Alba nicht allzu viele Kakaobohnen Also nimmt Ferrero gemahlene Haselnüsse und streckt die Masse damit Er nennt das fertige Produkt Pasta gianduja das in Blöcken ausgeliefert und scheibchenweise verkauft wird Der Zufall Aber wie wird aus den Schokoblöcken Nutella Da kommt der Zufall ins Spiel und zwar in Form heißer italienischer Tage Die lassen die Schokolade schmelzen Der Legende zufolge füllen Händler das zähflüssige Zeug im Hitzesommer 1949 kurzerhand in Gläser Pietro Ferreros Sohn Michele greift die Idee auf ersetzt krümelige Kokosbutter durch flüssigeres Pflanzenöl fertig ist die braune Crème Das Ergebnis 1951 kommt die Supercrema gianduja auf den Markt darf ab 1962 aber nicht mehr so heißen ein italienisches Gesetz verbietet das Präfix Super in Markennamen und das Fantasiewort Nutella wird erfunden gebildet aus dem englischen nut Nuss und der italienischen weiblichen Verkleinerungsform ella Das Glas für die Nuss Nougat Creme entwirft 1964 ein italienischer Designer mit dem ziemlich passenden Namen Lelo Cremonesi Nutella besteht zu 60 Prozent aus Pflanzenfett Es ist also quasi Salat Unbekannt 38

Vorschau Schaeffler_tomorrow_01-2020_DE Seite 38
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.