AT T Picturephone Ford Edsel Das Picturephone von AT T ist ein auch von Technik Historiker Reinhold Bauer gern aufgeführtes Beispiel einer guten aber dennoch gescheiterten Idee Oder besser gesagt zunächst gescheiterten Idee Denn heute ist Bildtelefonie dank Skype Facetime oder Zoom so selbstverständlich wie Fernsehen Der Traum sich beim Telefonieren in die Augen schauen zu können ist schon in frühen Science Fiction Filmen essenziell Der amerikanische Telekommunikationsmulti AT T macht daraus 1964 Realität mit dem Picturephone Sowohl die Fachwelt als auch das Publikum sind begeistert verspricht die Novität doch Ersatz für aufwendige Reisen um sich von Angesicht zu Angesicht unterhalten zu können Aber nicht nur das AT T denkt schon damals an die Übermittlung von Unterrichtsinhalten Werbung Börsenkursen oder Wetterberichten Selbst Flüge soll man irgendwann über die Wunderbox buchen können Doch dazu kommt es nicht Nicht wegen der Technik die funktioniert erstaunlich gut Aber der Service ist schlicht zu teuer In den 1964 von AT T aufgestellten Picturephone Zellen kosten die ersten drei Gesprächsminuten horrende 27 US Dollar Ganze 71 Verbindungen kommen in den ersten sechs Monaten zustande 1970 werden die Zellen nach einem Jahr kompletter Kundeningnoranz abgebaut Auch ein Anlauf mit Privatanschlüssen scheitert an den Kosten 160 US Dollar Monatsgebühr nach heutiger Kaufkraft fast 1 000 Dollar will sich nur eine versprengte Zahl Technik Geeks leisten Selbst eine Halbierung des Preises lässt den Kundenkreis kaum wachsen 1973 zieht AT T endgültig den Stecker Wie man ein Produkt am besten nicht in den Markt einführt zeigt die Ford Motor Company 1957 mit dem Edsel Um GM mit seinen vielen Marken etwas entgegenzusetzen will Ford mit Edsel eine Nebenmarke für gehobenere Ansprüche etablieren Zehn Jahre wird koste es was es wolle entwickelt und heraus kommt ein ganz und gar durchschnittliches Auto Die Kundschaft die mit Tiefeninterviews und Psychotests bei einer nie zuvor dagewesenen Marktforschungskampagne ausgelotet wird ist enttäuscht Wo ist der lautstark angepriesene technologische Durchbruch Das Auto das es so noch nicht gab bringt als größte Neuerung eine elektrisch zu öff nende Motorhaube und selbstnachstellende Bremsen mit Bei einer eigenen Edsel Show von CBS trällern Bing Crosby Frank Sinatra und Louis Armstrong das Hohelied von der glänzenden Zukunft aber auch sie können den Wagen nicht vor dem Abgrund bewahren Neben zu hohen Erwartungen die bei den Kunden geweckt wurden sorgt die weltweite Rezession 1958 für das Ende des Marketinggags Das missglückte Design besonders der viele prüde Amerikaner an weibliche Geschlechtsteile erinnernde Kühlergrill tut ein Übriges Der Wagen benannt nach Henry Fords Sohn Edsel der 1943 an Magenkrebs starb gilt als größter Automobil Flop ever Sieh mal an Enttäuschung inklusive startete AT T erste Gehversuche mit der Bildtelefonie Bei einer Bildaufl ösung von 50 Zeilen konnten sich die Gesprächspartner aber nur schemenhaft erkennen 1927 Edsel produziert Ford von September 1957 bis November 1959 dann hat der Schrecken ein Ende Bis zu 500 000 Stück sollten es mal werden pro Jahr wohlgemerkt setzt Ford mit dem Edsel in den Sand Das entspricht nach heutigem Wert umgerechnet 2 4 Mrd US Dollar 110 847 250 Mio 33 In Bewegung

Vorschau Schaeffler tomorrow 02-2020 DE Seite 33
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.